Reiki Convention 2019 – Rückblick und Feedback

An dieser Stelle erscheint bald der Veranstalter-Rückblick zur Reiki Convention 2019. Du kannst jetzt gern schon dein Feedback hier als Kommentar hinterlassen.

Reiki Convention 2019 – Rückblick und Feedback: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
  • Veröffentlicht in: News
Frank Doerr

Veröffentlicht von

Intensive Reiki-Praxis seit 1993 und beständige Fortbildung. Seit 1998 Reiki-Meister der 6. Generation in der Linie Usui – Hayashi – Takata – Furumoto – Kindler. Von 1994 bis 2009 Mitarbeiter beim Reiki-Festival. 1996 Mitbegründer des Reiki Magazins und seitdem Redaktionsmitglied bzw. freier Mitarbeiter. Seit 1999 Chefredakteur von Reiki-land.de. Veranstalter der Reiki Convention (seit 2010) sowie Gründungsmitglied von ProReiki, dem Reiki Berufsverband. Publikationen: Die Reiki-Lebensregeln (Windpferd 2005), Das Reiki-Meister-Buch (Windpferd 2007). CD mit Merlin's Magic: Reiki-Elixier inkl. Booklet (Windpferd 2007).

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Diese zehnte Convention war meine erste. Und sicher nicht die letzte. Die Vielzahl an Eindrücken, die Energien, das in Workshops vermittelte Wissen vor dem Hintergrund jahre-/jahrzehntelanger Erfahrung wäre zu ausführlich, daher versuche ich, die drei sich in Harmonie ergänzenden Dinge zu beschreiben, die diese Convention für mich zu einem wundervollen Erlebnis haben werden lassen.
    Die Location.
    Den Zauber des Parimals zu beschreiben wäre immer unvollständig, ein zu einer Burg bergaufwärts gehörender Gutshof, eingebettet in Hügel, mit wunderschönen Pflanzen, alten Bäumen und dort dauerhaft lebenden Menschen- eine Oase, die ich ganz bestimmt auch außerhalb der Convention einmal besuchen werde…

    Die Menschen

    Dozenten zum anfassen, und für mich hat ausnahmslos jeder, der dort war, auf seine eigene besondere Weise dazu beigetragen, diese Reiki Con zu dem zu machen, was sie für mich war.

    Die Energie

    „.“ (zitat sabine 😉)

    Nach 4 Tagen Urlaub für die Seele fällt es mir besonders leicht, gerade heute dankbar sein zu dürfen.

    Bes demnähx …

  2. Sabine Hochmuth

    Nun bin ich – mehr oder weniger – wieder in Wiesbaden gelandet… 😉

    Hinter mir liegen vier intensive Tagen bei der Reiki Convention – eigentlich viereinhalb, da wir dieses Mal bereits am Mittwoch angereist sind. Intensiv war nicht nur das Energiefeld, das rund 100 Reiki-Menschen an einem zudem noch so energiereichen Platz wie dem Parimal bilden, sondern auch die „Herz-Begegnungen“ mit neuen und alten Bekannten. Ich kenne keinen Ort oder auch keine andere Veranstaltung, bei der sich so viel – ehrlich! – umarmt wird, wie bei der Reiki Convention…

    Das fasziniert mich jedes Jahr aufs Neue (und ich war nun zum neunten Mal dabei): Menschen, die sich zum ersten Mal begegnen und die zum ersten Mal in den Kontakt gehen, sind innerhalb von Sekunden oder Minuten Freunde. Normalerweise brauche auch ich bei einem unbekannten Menschen erst mal ein bisschen „Warmlaufzeit“, meist in Form von Gesprächen, bevor ich mich bzw. mein Herz ganz und gar öffne und mich mein Gegenüber quasi nackig erlebt.

    Hier ist das anders. Auch die Gespräche sind sehr schnell sehr tief und offenherzig werden intime Themen bei einem Getränk im Cafe besprochen – man/frau zeigt sich also auch außerhalb des „geschützten Arbeits-Settings“ eines Workshops in seiner/ihrer Verletzlichkeit und lässt es zu, dass man über seine/ihre Schatten, Traumen, Träume, Ängste, Wünsche, Hoffnungen usw. spricht und gemeinsam nach inhaltlichen und heilenergetischen Lösungen sucht.

    Nun frage ich mich: Was passiert da? Liegt es an Reiki? Liegt es am Ort? Liegt es am „Menschenschlag“, der auf die Convention kommt? Liegt es an Frank Dörr, dem Veranstalter, der quasi ein „Begegnungs-Feld“ schafft? Was braucht es, damit eine solch vertrauensvolle Atmosphäre entsteht, in der es den Menschen möglich ist, die eigenen Masken abzulegen und relativ angstfrei miteinander in Kontakt zu gehen? Und dann stelle ich mir vor, was wir Großartiges tun könnten, wenn wir das wüssten und für die ganze Welt nutzen würden …

    Ich freue mich heute schon aus vollem HERZen heraus auf das nächste Jahr mit Euch – meinen neuen und alten Freunden …

    Namaste, Sabine

  3. Montagabend, inzwischen wieder im Familien- und Berufsalltag gelandet.
    Und – nach der Convention ist vor der Convention 😉
    Auch meine zehnte Convention war wieder eine besondere, so wie jede davor. Und wie immer ist es die Kombination aus dem Platz, den anwesenden Freunden und dem Programm. Und auch wie immer gibt es keine Wertung, keine Rangfolge. Ich liebe es, im Parimal anzukommen, die Blumen zu sehen, die Wege zu meinem Zimmer zu gehen, im „Hofgarten“ werde ich Freunde finden, aber ich komme erstmal kaum einen Meter weit, weil jeder dieser wunderbaren Menschen mit eine herzliche Umarmung begrüßt werden kann, schließlich haben wir uns ein Jahr nicht gesehen, und sind uns doch sofort wieder nah.
    Aber, eine Kleinigkeit ändert sich doch! Es fällt mir inzwischen leichter, mich zwischen den vielen interessanten Workshops zu entscheiden und lande ab und an auch im Café. Oft genug durfte ich nun die Erfahrung machen, dass ich immer richtig bin, wo ich bin. Nicht dass ich das nicht auch im Alltag so erleben würde, aber wenn so ein interessantes Programm angeboten wird, kommen alte kleine Muster wieder hoch, ich könnte ja was verpassen 😉
    Nun freue ich mich, dass ich wieder 49 Wochen Zeit habe, das Erfahrene anzuwenden, im Alltag einzubauen und mich aufs nächste Mal zu freuen. Für eine Rheinländerin ist auch die 11. Convention ein Jubiläum 😉
    Liebes Orgateam, liebe Freunde und geliebtes Parimal – ich freue mich auf euch.

  4. Es war wieder eine richtig schöne Convention, mit viel Austausch untereinander, auch am Meistertag, in den Veranstaltungen, was mir sehr gut gefallen hat, wie auch die ganze Zeit über, überall auf dem Platz, im Café, in kleineren und größeren Runden, in Zweiergesprächen, mit Worten, „ohne Worte“, und mal wieder richtig gutes Wetter, was bei diesem wunderschönen Veranstaltungsort einfach klasse ist, weil da „Draußen sein“ so viel Spaß macht! Ich freue mich schon wieder auf die nächste Convention! 🙂

  5. Michaela Weidner

    Die 10. Reiki-Convention war für mich auch meine zehnte Teilnahme an dieser wundervollen Veranstaltung. Leider ist die intensive Zeit wieder viel zu schnell vergangen ☹.
    Für mich waren es Tage voller berührender, heilsamer Momente, Herzensbegegnungen mit vielen lieben Reiki-Freunden und spannenden Vorträgen und Workshops. Diese gemeinsame Zeit genieße ich immer sehr.
    Die meisten Menschen sind mir inzwischen so vertraut, dass es sich wie Familie anfühlt. Eine Zeit des Genießens und des Austauschs, die ich nicht missen möchte.
    Dieses Jahr durfte ich mit meinem lieben Reiki-Kollegen Volker Höh mein Märchen „Unsichtbar“ präsentieren. Volker begleitete mich mit den sphärischen Klängen seiner auf den Sonnenton gestimmten 12-string Steel-Gitarre.
    Mit Dankbarkeit und Freude denke ich an die vielen positiven Rückmeldungen zurück 😊.

Schreibe einen Kommentar