Macht und Ohnmacht in der Meister-/Schüler-Beziehung

Info zu dem Workshop auf dem Meistertag der Reiki Convention 2015

Reiki Talk mit Jürgen Kindler & Oliver Klatt

Wie kann ein Reiki-Meister in der Reiki-Ausbildung – auf allen drei Ebenen: 1. Grad, 2. Grad und Meister-/Lehrerausbildung – den Rahmen für den „Tanz der Meister-/Schüler-Beziehung“ in angemessener Weise gestalten? Wo gilt es loszulassen? Und wo gilt es, ganz im Gegenteil, die Verantwortung zu übernehmen und Vorgaben zu machen, um die eigene Lehre konsistent zu halten? Wann gilt es, sehr konkret zu sagen wo „es langgeht“? Und wann, dem Schüler Raum zu lassen für seine Individualität? Insbesondere in der Meister-/Lehrerausbildung sowie auch darüber hinaus, nach vollendeter Ausbildung, können herausfordernde Situation entstehen, mit denen umzugehen ist. Gibt es dazu generelle Leitgedanken bzw. Anhaltspunkte, wie dies optimalerweise geschehen kann? Hierüber sowie zu weiteren Punkten rund um das Thema „Macht und Ohnmacht in der Meister-/Schüler-Beziehung“ wollen wir, Jürgen und Oliver, uns mit euch am Meistertag austauschen. Dabei geht es nicht darum, „die Wahrheit“ zu finden, jeder kann von „seiner Wahrheit“ erzählen. Wir können den anderen erzählen, wie wir über etwas denken, unsere Gedanken dazu mitteilen und uns durch die Worte anderer inspirieren lassen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Oliver Klatt

Veröffentlicht von

Herausgeber des Reiki-Magazins. Buchveröffentlichungen u.a.: „Die Reiki-Systeme der Welt“, „Reiki und Schulmedizin“, „Schnelleinstieg Reiki“, sowie Essays in den Anthologien „Die Reiki-Lebensregeln“ und „Das Reiki-Meister Buch“.

Reiki-System: Usui Reiki Ryoho
Mitgliedschaft in den folgenden Verbänden: ProReiki, Dachverband Geistiges Heilen, Deutsche Gesellschaft für Energetische und Informationsmedizin.

Schreibe einen Kommentar